Drucken

2347.SPIEL / 1356.Meisterschaftsspiel

22.SAISONSPIEL 2018/19

16.Meisterschaftspiel 18/19 - 10.11.18 - A-LIGA FRIEDBERG

 

TFV 1972 OBER-HÖRGERN   -   TRAISER FC 72  

 

Die Traiser Geißböcke schaffen im 95. Derby einen 4:3 Sieg im Wetterstadion in der Nachspielzeit

Am 46. Geburtstag beschenken sich die "Blau-Gelben" selbst - Balthes-Eigentor dreht das Spiel - Gutes Comeback von Krämer - Tristan Siegtorschütze in der Nachspielzeit - Erstmals ein 4:3

Wieder mit einem stark ersatzgeschwächten Kader mussten die Biehl-Schützlinge bei Nachbarn und Aufsteiger TFV Ober-Hörgern antreten, wo man die 1:3 Heimniederlage zum Saisonauftakt unbedingt wettmachen wollte. Nachdem Metz (4.) die erste Chance des Spiels vergeben hatte, war es Marcel Boller (5.) der mit einem 13m Flachschuss die frühe Führung für die Teschner-Elf herbeiführte. In der 17. Minute war es dann Spielertrainer Christian Teschner, der wie schon so oft in der Pressevorschau auf der Ausfallliste geführt wurde, aber auf wundersame Weise schnell gesundete, der einen Wolfheimer-Querpass zum 2:0 verwertete. Nur vier Minuten später war es der Traiser Kapitän Daniel Antmansky der wieder Spannung in das Derby brach, als er aus 6m überlegt einschoss. Nach einer halben Stunde testete Boller den Traiser Keeper Block und nach der anschließenden Ecke traf der enorm gefährliche und technisch auffällige Teschner nur den Pfosten, sodass es nach den ansonsten Höhepunktarmen 45 Minuten beim 2:1 blieb. Ein Eigentor in der 51. Minute, durch den platzierten Kopfball von Johannes Balthes, veränderte nicht nur das Ergebnis sondern auch das Spiel. Zwei Minuten später wuchtete Daniel Edlich das Leder aus 16m zum 3:2 in den Winkel und brachte, so dachten viele Fans, den TFC auf die Siegerstraße. Jetzt hatten die Traiser Oberwasser, die sich in der 62. Minute lautstark beschwerten, als der ansonsten gute Unparteiische Yaakoubi, vom FSV Frankfurt, dem Ober-Hörgerner Andreas Sturm, nach einem rüden Foul am schnellen Fabian Lotz, nur die Gelbe Karte zeigte. Lotz (64./ spitzer Winkel) und Boller (66./ 16m drüber) hatten die nächsten Gelegenheiten im Spiel, ehe in der 69. Minute der Traiser Fabian Lotz von Andreas Sturm erneut gefoult wurde, was dieser diesmal mit der „Gelb-Roten Karte“ bezahlen musste. Den anschließenden Elfmeter von Daniel Edlich meisterte aber TFV-Keeper Richter bravourös. Danach mussten sich die Gäste immer wieder gefährlichen Kontern der zahlenmäßig unterlegenen Hausherren erwehren, die in der 73. Minute, durch den ständig reklamierenden, aber stets gefährlichen Spielertrainer Teschner, zum 3:3 kamen, als er eine Boller-Ecke ungehindert einköpfen konnte. In der 78. Minute verlängerte Antmansky einen Freistoß, des in dieser Saison erstmals eingesetzten Patrice Krämer, zu Robert Metz, dessen Kopfball aber an die Latte klatschte. Vier Minuten vor dem regulären Ende hatte Krämer aus kurzer Entfernung selbst die Möglichkeit zum Führungstreffer, doch Keeper Richter verhinderte dies bravourös. Machtlos war der Torwart der Gastgeber in der 92. Minute, als sich Patrice Krämer über Außen geschickt durchgesetzt hatte und von der Grundlinie aus Tristan zur Löwen bediente, der zum vielumjubelten Siegtreffer einlenkte und somit zum erstmal in dieser Derby-Geschichte ein 4:3 entstehen ließ.       

 

Schiedsrichter: Mohamed El Yaakoubi (FSV Frankfurt)

BV: Gelb-Rot für A. Sturm (TFV/70.) - D. Edlich verschießt FE (71.)

Torfolge: 1:0 (5.) - 2:0 (17.) - 2:1 (21.) D. Antmansky (134) - 2:2 (51.) ET Balthes - 2:3 (53.) D. Edlich (17) - 3:3 (73.) - 3:4 (92.) T. zur Löwen (62)

Traiser FC: S. Block; S. Wörner, D. Edlich, F. Reuhl, N. Schmidt, T. zur Löwen, A. Biehl, L. Staab, D. Antmansky, R. Metz, F. Lotz - P. Johnson, P. Krämer (196)