Drucken

2340.SPIEL / 1348. Meisterschaftsspiel

14.SAISONSPIEL 2018/19

8. Meisterschaftsspiel 18/19 - 20.09.18 - A-LIGA FRIEDBERG

 

Spvgg. 08 BAD NAUHEIM   -   TRAISER FC 72   3:2 (1:1)

 

Schwache Vorstellung der Geißböcke im Bad Nauheimer Waldstadion

Biehl-Elf machte schwache Gastgeber stark – frühe 1:0 durch Metz brachte keine Sicherheit - Ohne Müller, Ohlemutz, Reuhl u. Wörner – enorme Zweikampfschwäche – Formschwäche der Stammspieler    

 

Schwer enttäuscht und mit langen Gesichtern fuhren die mitgereisten Traiser Fans an diesem Donnerstagabend nach Hause, hatten die Biehl-Schützlinge doch schon wieder in der Ferne verloren. Es ist langsam tragisch wie die Biehl-Schützlinge auf fremden Plätzen Punkte verschenken. So in Beienheim (2:4), in Ockstadt (1:2) und in Fauerbach (3:5). In keinem der aufgeführten Spiele war der Gastgeber das bessere Team, aber am Ende waren die Siege nicht unverdient, da die Blau-Gelben ihre Chancen nicht nutzten. Ähnlich auch im Bad Nauheimer Waldstadion, wo in den ersten 35 Minuten vom Gastgeber nichts zu sehen war. Erst die enorme Fehlerquote und die technischen Mängel im Traiser Spiel hat die 08ter ins Spiel gebracht. Nachdem Youngster Tobi Schöbe (11./12.) zwei riesen Chancen liegen gelassen hatte, machte es ihm Robert Metz vor, als er in der 19. Minute eine Solo an der Toraußenlinie mit dem 1:0 abschloss, nachdem er auch noch den Keeper um kurvt hatte. Doch auch die Führung brachte keine Sicherheit ins Traiser Spiel, das von vielen Fehler durchdrängt war. Nachdem nach einer guten Edlich-Eroberung im Mittelfeld Fabian Lotz (34.) eine gute Gelegenheit liegen gelassen hatte und der 08ter Robert Macu (36.) mit einem 25m-Gewaltschuss das Ziel verfehlte, war es Pascal Boss (38.) der einen Abwehrfehler der Biehl-Elf mit dem 1:1 bestrafte. Von nun an waren die 08ter besser im Spiel und brachten die nun verunsicherten Gäste ein ums andere Mal in Verlegenheit (39./ Distanzschuss, 43./ Drehschuss aus 8m). Im durchwachsenen zweiten Durchgang verpasste zunächst Boos (49.) die Führung der Gastgeber, ehe Tobias Schöbe (53.) wieder eine gute Schusschance aus schräger Position vergab, wobei er sich aber verletzte und ausgewechselt werden musste. Im Gegenzug gelang den Bad Nauheimer das etwas glückliche 2:1, mit einem Sonntagsschuss von Ember Hausner (54.) aus 35m, der Keeper Rudel überraschte. Die nächsten drei guten Aktionen wurden alle vom bis dahin sehr zurückhaltenden Lotz ausgeführt, der aber aus spitzem Winkel (57.) vorbei zielte, einen Konter (62.) drüber setzte, oder am prächtig reagierenden Keeper Buchtenkirch (64./ an die Latte gelenkt) scheiterte. Besser machte es Daniel Antmansky (65.) nach einer Ecke, als er zum 2:2 einköpfte. Schon im Gegenzug musste Rudel alles zeigen, um den erneuten Rückstand gegen Boss zu vermeiden. Nach einer guten Gelegenheit durch den eingewechselten Staab (68./ ans Außennetz) und einen abgefälschten 30m-Freistoß von Ugarcina (72./ klatschte ans Lattenkreuz), verpasste Metz (74.) eine toll vorbereite Chance durch Edlich. In Schlussphase hatte die Geißböcke Glück das zunächst Nico Schmidt (77.) rettete und Stefan Rudel (80.) gegen Jonjic glänzend parierte. Aber ein grober Fehler im Mittelfeld führte dann zu einer Kopfballgelegenheit durch Spielertrainer Blagojevic (87.), der sich dies nicht entgehen ließ und zum 3:2 vollendete.        

 

Schiedsrichter: Hans-Peter Schön (FSV Fernwald)

Torfolge:  0:1 (19.) R. METZ (33) - 1:1 (38.) - 2:1 (54.) - 2:2 (65.) D. Antmansky (131) - 3:2 (87.)

Traiser FC: S. Rudel; N. Schmidt, D. Antmansky, P. Brückel, D. Edlich, Ta. zur Löwen, T. zuir Löwen, P. Johnson, T. Schöbe, R. Metz, F. Lotz - L. STaab, J. Walter.