Drucken

2338.SPIEL / 1346. Meisterschaftsspiel

12.SAISONSPIEL 2018/19

6. Meisterschaftsspiel 18/19 - 09.09.18 - A-LIGA FRIEDBERG

 

FC Oly. 09 FAUERBACH II   -   TRAISER FC 72    5:3 (1:1)

 

Eigene Chancenverwertung mangelhaft - 10 Gegentreffer in zwei Spielen  

Unglaublicher Spielverlauf - Statt 4:0 nach 25 Minuten 0:1 – 45 Minuten lang das klar bessere Team- Der Abstiegskampf hat begonnen – Geißböcken fehlt im Moment das Glück – Fehlt auch die Einstellung?    

 

Auf dem Fauerbach Elachfeld staunten die mitgereisten Traiser Zuschauer nicht schlecht, als der Fauerbacher Angreifer Avdo Hajdarevic, zweifelsohne ein exzellenter Spieler, in der 23. Minute, aus dem Nichts, das 1:0 für die Gruppenliga-Reserve erzielte. Bis zu diesem Zeitpunkt waren eigentlich nur die Traiser Gäste in der Vorwärtsbewegung, zeigten sehr viel Engagement und hatten sich eine Vielzahl von hochkarätigen Chancen erspielt. Es war eigentlich nur eine Frage der Zeit wann sie das 1:0 erzielen würden. Stefan Wörner (6.), Joshua Ohlemutz (8.), Sebastian Müller (11./ toll gehalten vom sehr guten Dominik Roos), Tobias Schöbe (13.), Fabian Lotz (15./ Heber), Joshua Ohlemutz (17./ Torwart pariert), Sebastian Müller (18.), noch mal Lotz (20.) und Robert Metz (22./ 16m) hatten teilweise 100%ige Chancen, aber entweder kein Glück oder fehlende Übersicht. Auch nach dem Rückstand hätten Robert Metz (26.), aber vor allem Fabian Lotz (28.), ausgleichen müssen. Das dies dann erst in der 4. Minute der Verlängerung Fabian Lotz, mit einem Kopfball-Wischer nach Metz-Flanke, gelang, war schon tragisch, aber hochverdient. Im zweiten Durchgang konnten die Biehl-Schützlinge nicht mehr den gleichen Druck aufbauen und gerieten prompt erneut in Rückstand. Wieder war es der vernachlässigte, schnelle und trickreiche Hajdarevic der durchbrach und mustergültig Oguz Zengin bediente, der aus 4m nur noch eindrücken brauchte. Aber die Geißböcke gaben nicht auf und kamen, nachdem Nico Bauer (56.) und Simone Onisti (57.) noch zwei Möglichkeiten vergeben hatten, durch einen tollen Treffer von Robert Metz (61.), nach Ecke des für den verletzten Stefan Wörner eingewechselten Tristan zur Löwen, zum erneuten Ausgleich. Aber schon im Gegenzug erzielte Avdo Hajdarevic (62.), gegen eine unaufmerksame Gästewehr, das 3:2 für die Olympianer und stürzte damit die Geißböcke in ein minutenlanges Koma. Dies nutzte Tim Seifert (75.) aus und bestrafte die löchrige Traiser Abwehr mit dem 4:2. Nun rappelte sich die Elf um Antreiber „Basti“ Müller noch einmal auf und Metz (76./ 20m Torwart pariert erneut), sowie zur Löwen (82./Drehschuss) hatten den Anschlusstreffer auf dem Fuß. Der gelang aber wenig später Sebastian Müller (87.), nachdem Lotz mit einem tollem Solo erneut am glänzenden Roos gescheitert war, per Distanzschuss. In der Folgezeit ließen aber die Biehl-Schützlinge die nötige Cleverness vermissen, um in der sieben- minütigen Verlängerung noch den Ausgleich zu erzielen. Im Gegenteil, man fing sich noch das 3:5 durch Simone Onisti (96.) ein.         

 

Schiedsrichter: Hubert Dickopf (SV Ellar)

BV: Gelb-Rot für Olympianer Stefan Vollmers (94.)

Torfolge: 1:0 (23.) - 1:1 (45.+4) F. LOTZ (113) - 2:1 (53.) - 2:2 (61.) R. METZ (30) - 3:2 (62.) - 4:2 (75.) - 4:3 (87.) S. MÜLLER (16) - 5:3 (96.)

Traiser FC: S. Block; F. Reuhl, D. Antmansky, D. Edlich, S. Wörner, N. Schmidt, R. Metz, S. Müller, T. Schöbe, J. Ohlemutz, F. Lotz -- T. zur Löwen, P. Johnson, Ta. zur Löwen