Drucken

509.SPIEL / 122.Pokalspiel

1.SAISONSPIEL 2020/21

1.Pokalspiel 20/21 - 19.08.20 - Halbfinale in Nieder-Weisel

 

SV 1921 NIEDER-WEISEL AH  -  TRAISER FC AH   3:0 (0:0)

 

Überraschung im Wiesengrund blieb aus – Traiser Oldies unterlagen 0:3

Verdienter Sieg der Gastgeber - Überforderter Unparteiische - Maxi Bingel zum 50.Mal im Traiser Trikot

Die Fitzthum-Schützlinge sind ausgeschieden. Vorbei der Traum vom zweiten Finale. Die Vorsetzungen waren allerdings auch nicht optimal, sind die Traiser Oldies doch ohne echten Stürmer zum Favorit nach Nieder-Weisel aufgebrochen, dennThorsten Walter (345 Tore), Marco Boller (199), Ralf Hoppe (195) und auch Timo Gräf (102) mussten passen. Allerdings entpuppte sich auf der anderen Seite des Spielfelds, nämlich im Tor, mit Sascha Block wiedermal ein Meister seines Faches. Die wie erwartet spielerisch überlegenen >Kehloffer< testeten in der 14. Minute erstmals ernsthalft wie Keeper Block drauf ist und waren nicht überrascht, das dieser den 20m Schuss von Timo Winter sicher entschärfte. Zuvor hatte es Schnitter (2.) schon einmal mit einem Kopfball probiert. Die Traiser Biehl (7.) und Oehm (10.) , sowie Bingel (16./ per Kopf) hatten auch schon mal angedeutet Tore erzielen zu wollen. Brenzlich wurde es in der 16. Minute nach einem Konter, als Galinger einen Schnitter-Kopfball von der Linie kratzte. Auch in der 22. Minute, diesmal aus kurzer Entfernung, scheiterte Winter an Block und das gleiche Schicksal traf Florian Walter in der 30. Minute. Die Gastgeber wurden kurz vor dem Wechsel schon leicht unruhig, zumal Top-Goalgetter Kai Schnitter nicht so richtig in Position gebracht werden konnte, obwohl die Aushilfe der 1. Mannschaft, Sebastian Volp, mit an Bord war. "Betrieb" machte vor allem der schnelle Lauckhardt, zu Beginn des zweiten Abschnitts, doch auch hier machte Block (38.) gleich zweimal hintereinander keine Ausnahme. Ein misslungener Staab-Freistoß und eine überschaubarer Kopfball von Schnitter waren die Aktion vor dem Führungstreffer der Gastgeber, der seit der Einwechslung von Oltimer Günter Volp wieder Oberwasser hatte. Er war es nämlich der in guter Position uneigennützig Teamkollege Dominik Strasheim bediente, der Block aus 6m keine Chance ließ und somit das Traiser Bollwerk überwand. Bepflügelt von dieser Führung setzten die Blau-Weißen nach und die Blau-Gelben unter Druck. Dabei unterlief Christian Staab ein folgenschwerer Fehler, den Sebastian Volp zum vorentscheidenden 2:0 eiskalt ausnutzte. Nachdem Lauckhardt (50.) erneut an Block gescheitert war, war es Sascha Bell (51.) der die riesen Chancen zum Ausgleich hatte, doch er konnte das tolle Anspiel von Thorsten Oehm nicht nutzten und blieb am SV-Keeper Schneider hängen, der bis dahin einen ruhigen Abend hatte. Aus dem Nichts dann die Entscheidung. Ein harmlos aussehender Angriff der Häuser-Elf brachte den vor gerade mal 30 Sekunden eingewechselten Andre KLeiner in Position, der mit seinem schwachen linken Fuß, aus spitzem Winkel , fast von der Toraussenlinie, den auf eine Flanke lauernden Block überwand. Drei Minuten vor dem Schlusspfiff, des auf Grund der großen Fussballfachkompetenz auf dem Spielfeld etwas überforderten Unparteiischen Stadtfeld (VfR Butzbach), hatte Sebastian Hitzel gleich zweimal die große Chance zum Anschlusstreffer. Zunächst köpfte er das Leder nach einem abgewehrten Freistoß von Bell an die Latte und auch die zurückprallende Kugel beförderte er freistehend per Kopf neben den Kasten. Im gegenzu die einzig noch nennenswerte Aktion dieses Halbfinals, als Schnitter eine Vorlage von Sebastian Volp aus 12m versemmelte.       So stehen die „Blau-Weißen“ wieder einmal im Endspiel um der Ü35-Kreispokal wie 2016 und 2017. Der Gegner wird der 1.FC Rendel sein, der beim VfB Friedberg mit 6:5 nach Elfmeterschiessen gewann.

Spielzeit: 2x 35 Min.

Schiedsrichter: Ralf Stadtfeld  (VfR Butzbach)

Torfolge: 1:0 (44.) - 2:0 (48.) - 3:0 (64.)

Traiser FC AH: S. Block (944 Spiele / 2 Tore); V. Galinger (13/ 1), C. Staab (719/ 116), S. Bell (339/ 20), M. Hillbrunner (12/ 0), L. Martin (208/ 6), A. Biehl (157/ 55), T. Oehm (134/ 24), M. Bingel (50/ 10), J. Kerschner (578/ 136), B. Lauber (560/ 108) - S. Wörner (378/ 12), S. Vogt (38/ 1), S. Hitzel (404/ 90)

Übersicht - Ü35 Kreispokal 2019/20:

1.Runde:

FC Ober-Rosbach AH    - SV Nieder-Weisel AH                 3:4 n.E.

SG Reichelsheim AH      - Spvgg.08 Bad Nauheim AH       5:1

2.Runde (Achtelfinale):

Traiser FC AH                 - SG Ob.-Hörgern/Gambach AH  4:0

SV Ockstadt AH              - FSV Kloppenheim AH                kpfl. O.

1.FC Rendel AH              - SSV Heilsberg AH                      6:0

VfB Friedberg AH            - SG Melbach AH                          3:1

SG Reichelsheim AH      - KSG Groß-Karben AH                6:3

FC Oly. Fauerbach AH   - SV Bruchenbrücken AH             kpfl. F.

VfR Butzbach AH            - SV Ober-Mörlen AH                   kpfl. OM

SV Nieder-Weisel AH     - FC Massenheim AH                   4:1

3.Runde: (Viertelfinale)

Traiser FC AH                 - SG Stadt Reichelsheim AH        5:3

1.FC Rendel AH              - FC Oly. Fauerbach AH               8:0

SV Nieder-Weisel AH     - SV Ober-Mörlen AH                   3:0

VfB Friedberg AH            - SV Germ. Ockstadt AH              4:2

4.Runde: (Halbfinale)

SV Nieder-Weisel AH     - Traiser FC AH                             3:0      

VfB Friedberg AH            - 1.FC Rendel AH                         5:6 n.E.

5.Runde: (ENDSPIEL)

SV Nieder-Weisel AH     - 1.FC Rendel AH                        

 

AH – Ü35 Kreispokal Historie

Siegerliste:

2016:  SV Assenheim AH  - SV Nieder-Weisel AH    2:1

2017:  SV Nieder-Weisel AH - TRAISER FC AH        7:0

2018: SV Germ. Ockstadt AH -  VfB Friedberg AH  4:6 n.E.

2019: SV Germ. Ockstadt AH - SV Ober-Mörlen AH  1:7

2020: SV Nieder-Weisel AH -  .FC Rendel AH